PDF Drucken E-Mail

2. Europa – Sonderschau
der Australorps und Zwerg-Australorps
vom 17. u. 18. November 2007 in Ostrau b. Halle/Sa.

Am 17. und 18. November 2007 fand sie statt, die zweite Europasonderschau der Australorps und Zwerg-Australorps. Angeschlossen war die Hauptsonderschau der Australorps und Zwerg-Australorpszüchter Deutschlands sowie einer Jugendschau.

Günther Kieslich und seine Helfer gaben sich sehr viel Mühe in der Vereinshalle am Park in Ostrau.Die Vorarbeit und die Durchführung einer solchen Veranstaltung verdient unser aller Respekt.

Die Schau war mit 566 Tieren beschickt worden. Wobei sich die Niederländer mit 30 Tieren beteiligten. 76 Aussteller, davon 11 Jugendliche stellten Ihre Tiere zum Vergleich.

18 mal die Note Vorzüglich und 37 mal Hervorragend spiegelten die gute Qualität der Tiere wieder. Den Anfang machten je drei Stämme, große und Zwerge in allen drei Farbschlägen.

V-Ehrenband für Hubert Windler mit einem sehr ausgeglichenen Stamm in Blau-gesäumt. Im schwarzen Stamm hätten die beiden 0,1 etwas freier stehen können und bei den weißen alle Tiere etwas ausgeglichener in der Oberlinie.Bei den Zwergstämmen die schwarzen 0,1 mit etwas mangelnden Grünglanz und den 1,0 hätte ein Zacken im Kamm weniger besser gestanden.

Die blauen Zwerge waren recht dürftig im Abschluss, dem 1,0 fehlte es am Schwarz-blauen Schmuckgefieder. Der weiße Stamm Zwerge fehlte.

Nun aber zu den ausgestellten Einzeltieren.

Die großen Schwarzen, recht ausgeglichen in der Größe, guter Lack, breite Federn, volle Abschlüsse und passable Köpfe. Nicht ausreichende Standfreiheit, mangelnde Unterlinie, flache Oberlinie oder zu stark anziehende Hähne wurden zurück gestuft. Einige Hähne zeigten zu helle nur bleifarbene Läufe.

Der 1,0 V-Ehrenband und Europachampion von Werner Günther mit prima Rückenlänge, Kopf, Stand und Abschlusseindeckung. Bei den HV Hähnen von Möritz, Landau, Meinzen und Buchholz waren kleine Wünsche in der Schwingenhaltung, etwas glattere Kehllappen oder die Lauffarbe mehr schwarz gegeben.

Die 0,1 schwarz durchweg mit guten Grünglanz, ausgeglichen in der Größe, aber die Standhöhe unterschiedlich. Einige mit dunklen Gesichtern aber durchweg schöne Kämme,  keine abstehenden Kammfahnen.

Die 0,1 V-Ehrenband und Europachampion von Otto Killat in allen Teilen überragend. HV Hennen zeigten Günther, Meinzen, Buchholz und Van der Gracht aus den Niederlanden. Die 0,1 aus den Niederlanden beeindruckte mit prima Federstrucktur und super Lack.

Die großen weißen mit prima Rein weißer Farbe, dunkle Augen und Lauffarbe, auch teilweise blaue Unterschnäbel lassen viel Pigment erahnen. Schön rote Kopfpunkte bilden einen guten Kontrast zum weißen Gefieder und den dunklen Augen.

V-Ehrenband Hahn von Scheider in allen Merkmalen ein überragendes Tier.

Der HV Hahn hätte etwas breiter im Abschluss sein können.

Die 0,1 etwas fester in der Steuerfeder. Zwei Hennen erreichten die Note HV. Alle Spitzentiere stammten aus dem Stall von Ralf Scheider, eine tolle Leistung. Abgestufte Tiere zeigten wenig Abschlussbreite oder lassen in der Lauffarbe nach.

Die blauen Hähne zeigten sich recht unausgeglichen in den einzelnen Zuchten, der V-Ehrenband und Europachampion- und der HV Hahn  von Wilfried Müller waren vorbildlich. Toll in Form, Farbe und Saum.

Abgestuft wurde wegen etwas abgeschobener Kehllappen, zu zarten  Körpern und ein 1,0 war in der Grundfarbe viel zu braun. Die 0,1 mit guten Formen. Sie zeigten sich gegenüber den Vorjahren wieder etwas länger und mit mehr Kontrast von Farbe und Saum. Auch hier V-Ehrenband Europachampion für Wilfried Müller für eine wirklich tolle 0,1 in Form, Farbe und Saum.

Das Gro der Ausstellung bilden unsere beliebten schwarzen Zwerge. Ausgeglichen in Größe und Standhöhe so wie gut eingedeckte Schwänze, Schöne Kämme und guten Grünglanz zeigten die Preistiere. Offene Kehllappen waren recht selten, allenfalls im Ansatz der selbigen waren noch Wünsche offen. Bei einigen 1,0 lässt die Intensität der schwarzen Läufe nach. Den herausragenden 1,0 mit V-Ehrenband und Europachampion zeigte Werner Lachmann. Die mit HV bewerteten Hähne stellten Frank Arnold, Friedrich Gräfe ( 2x ), Fritz-Dieter Hawes, A.W. Glas, Walter Lachmann und Jürgen Schmudlach.

Die 0,1 in guter Qualität, fester Feder und zusagendem Grünlack. Abstufungen gab es wegen spitzer Abschlüsse, flacher Oberlinien und tiefen Stand. Drei über-ragende Hennen mit V-Ehrenband, zwei von H. & W. Schmidt und einmal für Hans-Peter Wilhelm. Das Europachampion viel hier auf eine Mustergültige Henne von H. & W. Schmidt.

Die mit HV bewerteten Hennen von Axel Müller, Fritz-Dieter Hawes ( 3x ), Jürgen Schmudlach ( 2x ) und Horst Wunderlich genügten auch aller höchsten Ansprichen und wurden wegen minimalen wünschen im Übergang, Kammabschluss oder Schnabelfarbe um einen Punkt zurück gesetzt.

Die weißen Zwerge mit prima rein weißer Farbe, prima Augen und Lauffarbe und blutroten Köpfen.

Die Hähne zeigten sich mit verbesserten Abschlüssen, hier sind die Steuerfedern mittlerweile voll eingedeckt. Was sich flach in der Brust oder im Rücken zeigte, sowie offen im Abschluss war wurde zurück gestuft.

Zwei Hähne mit HV von Andreas Titz und Werner Knöpp. Die Hennen wie gewohnt mit fester Feder, sie haben aber immer noch Probleme mit spitzen Abschlüssen. Einige hätten weniger flach in der Rückenlinie sein können.

2xV und 2xHV für Andreas Titz, die beiden mit V bewerteten Tiere erhielen je ein Europachampionat.

Bei den blau-gesäumten Zwerg Hähnen fehlte es etwas an Form. Auch muss das Schmuckgefieder tiefer blau schwarz sein. Die Brustfarbe sollte klarer blau und deutlicher gesäumt sein.

Die Hähne zeigten aber teilweise breitere Sichelfedern als im Vorjahren. Einen tollen 1,0 zeigte Hans-Peter Wilhelm mit V und Europachampionat. Die Hennen oft etwas flach im Rücken, reichlich hell in der Grundfarbe und leicht braunem Anflug. Der Saum lässt immer noch zu wünschen übrig.

Top in Saum und Farbe die V-Ehrenband Europachampion Henne von Hans-Peter Wilhelm. Dieses Tier sollte für alle richtungsweisend sein.

Die Jugendgruppe mit insgesamt 60 Tieren. Den Großen schwarzen fehlte es etwas an Schliff in der Oberlinie. Sie hatten aber breite Federn und volle Abschlüsse. Die weißen im Schnitt wie bei den Senioren.

V-Ehrenband und Europachampion für einen 1,0 von David Knapp.

Die Schwarzen Zwerge könnten auch in der Gruppe der Erwachsenen bestehen. Der HV Hahn von Elias Große könnte aber etwas zarter im Kamm gewesen sein, um die Höchstnote zu erreichen. Das beste Tier zeigte Ronnie Richter mit einer 0,1 die V 97 erreichte.

Bei den weißen Zwergen ging das Europachampionat auf eine V Henne von Michelle Scheider mit straffen festen Gefieder und vorbildlicher Augen und Lauffarbe.

Bei den blau-gesäumten auch Vor und Nachteile wie bei den Senioren. Die Hennen waren besser als die Hähne.

HV Hennen zeigten Elias Große und Van Vliet Marjolein aus den Niederlanden.

 

 

 

Hubert Windler

Zuchtwart

 

rundgang.003
rundgang.003 rundgang.003
rundgang.004
rundgang.004 rundgang.004
rundgang.005
rundgang.005 rundgang.005
rundgang.006
rundgang.006 rundgang.006
rundgang.007
rundgang.007 rundgang.007
rundgang.008
rundgang.008 rundgang.008
rundgang.009
rundgang.009 rundgang.009
rundgang.010
rundgang.010 rundgang.010